CVJM weltweit

1844 wurde der Christliche Verein Junger Menschen (= CVJM) von George Williams in London gegründet. Er hatte das Ziel, jungen Menschen in der Großstadt Lebensorientierung zu geben. Sie erfuhren Lebenshilfe und Unterweisung durch die Bibel. Aus dieser Idee entstand in wenigen Jahren eine weltweite Bewegung.

1855 trafen sich in Paris junge Männer aus verschiedenen Verbänden und legten die einheitliche Grundlage für alle CVJMs fest – die Pariser Basis.

Heute sind in 125 Nationalverbänden über 45 Millionen Mitglieder weltweit miteinander verbunden. Die CVJMs sind ein Treffpunkt für 330.000 junge Menschen in 2.200 Vereinen – allein in Deutschland – und bilden damit den größten christlich-ökumenischen Jugendverband unseres Landes, mit 61.000 Ehrenamtlichen.

 

Hintergründe

1841 Es war das „viktorianische Zeitalter“.

Mit 13 unternimmt die kleine Königin Victoria gelegentliche Reisen: „Wir sind gerade durch eine Stadt mit vielen Kohlengruben gekommen, und man sieht in der Entfernung Feuer in vielen Fabriken brennen. Die Männer, Frauen und Kinder, das Land und die Häuser sind alle schwarz. Dieses seltsame, ungewöhnliche Bild kann ich überhaupt nicht beschreiben. Die Gegend sieht rundum sehr trostlos aus; überall Kohle, und das Gras ist verbrannt und schmutzig. Gerade sehe ich ein ganz seltsames Gebäude, aus dem helle Flammen schlagen. Weiterhin schwarzes Land, Feuer in den Fabriken, Kohle im Überfluss, überall rauchende und brennende Kohleberge, dazwischen elende Hütten und kleine zerlumpte Kinder“. Die tatsächliche Lage in England: In den meisten Textilfabriken arbeiteten 6 jährige vierzehn Stunden pro Tag.

Es ist die Epoche umwälzender Veränderungen. Charles Darwin schreibt 1859  „Die Erhaltung der bevorzugten Rassen im Kampf ums Dasein“ , Karl Marx arbeitet im Britischen Museum am Kommunistischen Manifest, Erfinder wie George Stephenson und Thomas Alpha Edison bringen die Welt in Schwung. Es beginnt die industrielle Völkerwanderung. Vor allem junge Männer kommen vom Land in die Stadt, oder machen sich auf die Reise von Europa nach Amerika. London 1841 mit 1.950.000 Einwohnern die Metropole der Welt.

Wer war George Williams?

Sein Vater, Amos, war Bauer, im Nordwesten von Wales. Williams hatte sieben Geschwister. Die Farm lag am Ende von allem. Die Isolation war vollkommen. Williams sollte Bauer werden, aber er hatte weder mit den Pferden, noch mit der Sense den rechten Umgang. So beschloss der Familienrat ihn 40 km entfernt in die nächste Stadt nach Bridgewater zu verbannen. In der 8000 Einwohnerstadt macht er in einer Tuchhandlung eine Lehre.

Er sagt über diese Zeit: „Ich bin in Bridgewater angetreten als ein sorgloser, gedankenloser, gottloser, fluchender junger Bursche“ Einige Lehrlinge fielen durch ihren anderen Lebensstil auf. Durch sie kam er in eine Freikirche. An einem Sonntagabend im Winter 1837, als er gerade 16 Jahre alt war, kam der Durchbruch zum Glauben an Gott. Er saß ganz hinten in der kleinen Kapelle als er Gott begegnete. Dann eilte er in den Laden, kniete in einer verborgenen Ecke nieder und übergab sich ganz in Gottes Hände. „Gott half mir, mich ihm ganz zu ergeben. Ich kann euch die Freude und den Frieden nicht beschreiben, die in mich strömten, als ich erkannt hatte, dass der Herr Jesus für meine Sünden gestorben ist, und sie mir alle vergeben sind.“

Nach Abschluss der Lehrzeit nimmt ihn sein älterer Bruder nach London mit um Williams Herrn Hitchcock, bei dem er gearbeitet hatte, vorzustellen. Nach einigem Zögern wird er am nächsten Tag eingestellt und macht Karriere als Verkäufer. Später wird er Eigentümer dieses Unternehmens mit 1000 Angestellten. George Williams heiratet die Tochter von Herrn Hitchcock. Das Ehepaar bekommt 5 Kinder. 4 Jungen und ein Mädchen, das mit 19 Jahren stirbt. Am 6.11.1905 starb Sir George Williams. Beigesetzt wird er in der Krypta der St. Paul`s Kathedrale. In 33 Vereinigungen war Williams auf irgendeine Art und Weise gesellschaftlich engagiert und verbunden.

1844 Wie kam es zur Gründung des ersten CVJM am 6. Juni 1844?

Nachdem Williams einmal klargeworden war, dass Gott ihn an diesen Ort in London gestellt hatte, begann er, sich einen Arbeitskollegen zu erbeten, der dachte und glaubte wie er. Er suchte Menschen, die in der gleichen Lage waren, aber mit ihm beten konnten. Überraschenderweise fand er sie und erwähnt im Tagebuch oft genug ihre Namen. Aus Gebet und Gesprächen mit Einzelnen wurde schließlich eine Gruppe, die sich vor Arbeitsbeginn im Zimmer von George Williams zum Gebet traf. Am 30. Juni 1843 schreibt er in sein Tagebuch, dass eine solche Versammlung vor Arbeitsbeginn stattgefunden habe. Später, im Juli, ist die Rede davon, dass 20 junge Männer teilgenommen hätten.

„In Nr. 14 fand eine Zusammenkunft statt um eine Gesellschaft zu gründen mit dem Ziel die bekehrten Männer in den verschiedenen Tuchhandelsgeschäften der Metropole wachzumachen im Sinne ihrer Verpflichtung und Verantwortung als Christen“.

George Williams: „Der CVJM ist ein Verein der Heimat ersetzt, ein Verein zur Erhaltung der Gesundheit und ganz besonders ein Verein, der die Bibel ernstnimmt und die Sonntage heiligt.“

 

  1. Der CVJM wird zu einer weltweiten Bewegung und gibt sich die „Pariser Basis“ als Grundlage.

11 Jahre danach gibt es schon an 341 Orten der Erde CVJMs. 1855 treffen sich anlässlich der Weltausstellung in Paris einige Verantwortliche des CVJM. Auch Williams und Henri Dunant, der Gründer des Roten Kreuzes, ist dabei. Nun geht es um eine gemeinsame Basis für alle Vereine. „Nachdem Monniers Vorschlag eine überraschend breite Zustimmung erhielt, zog er sich am Abend mit drei Freunden auf ein Zimmer zurück, wo sie bis nach Mitternacht an einer Textvorlage feilten. Zwischendurch tranken sie Grog, während einer von ihnen ausgestreckt auf der Couch lag. Irgendeiner muss das Ergebnis dieser Nachtsitzung später „Pariser Basis“ genannt haben.

WA_Logo_Official_transparent